Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

Da sahen sie,

dass der Stein vom Grab

weggewälzt war.

Lk 24,2

12.09.2017

Gruppenfoto der Reisegruppe bei der deutschen Botschafterin beim Heiligen Stuhl Annette Schavan / Foto: Lars Ackermann

Impulse für mehr Zusammenarbeit zwischen den Kirchen

Ökumenische Reisegruppe veröffentlicht gemeinsame Erklärung nach Romreise

Vom 4. bis 9. September hat eine Bremer Delegation Rom besucht. In Begegnungen und Diskussionen vor Ort hat sie - 500 Jahre nach Reformation und Kirchenspaltung - die von Papst Franziskus ausgehenden Impulse für eine Erneuerung der Ökumene ausgelotet. Unter den 21 - sowohl evangelischen als auch katholischen - Teilnehmenden waren u.a. Bürgerschaftspräsident Christan Weber, Kirchenpräsidentin Edda Bosse und Schriftführer Renke Brahms, Propst Martin Schomaker vom katholischen Gemeindeverband sowie Bremens Reformationsbotschafterin Maria Esfandiari.

Sie wollten wissen, wie sich die Sicht des Vatikan auf die Zusammenarbeit der christlichen Kirchen seit dem Amtsantritt von Papst Franziskus verändert hat. Außerdem diskutierten sie, wie die Kirchen 2017 die gemeinsame Weltverantwortung für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung effektiv wahrnehmen können. Gesprächspartner waren u.a. Kardinal Walter Kasper, früherer vatikanischer Ökumene-Beauftragter sowie Annette Schavan, deutsche Botschafterin am Vatikan. Sie empfing die Bremer Delegation und äußerte sich erfreut über das vertrauensvolle Verhältnis, die gegenseitige Wertschätzung und die gute Zusammenarbeit der Bremer Konfessionen.

Mit dieser Bildungsreise nach Rom im Jahr des Reformationsjubiläums oder –gedenken wollten die evangelische und die katholische Kirche in Bremen Impulse für ihre zukünftige ökumenische Zusammenarbeit setzen. Die Reisegruppe hat deshalb zum Abschluss der Reise folgende gemeinsame Erklärung verabschiedet:

„Wir, eine ökumenische Gruppe aus Bremen, bestehend aus Gemeindegliedern und Kirchenleitenden des Katholischen Gemeindeverbands Bremen, der Bremischen Evangelischen Kirche und der Methodistischen Kirche Bremen, sind dankbar für Begegnungen und Erfahrungen in Rom, wo wir vom 4. bis 9. September 2017 viele Gespräche zum Thema Ökumene führen konnten. Zu unseren Gesprächspartnerinnen und -partnern gehörten u.a.  Walter Kardinal Kaspar, Dr. Annette Schavan, deutsche Botschafterin beim Heiligen Stuhl, Pfarrer Dr. Jens-Martin Kruse, Evangelisch-lutherische Christuskirche in Rom, Peter Kardinal Turkson, Präfekt des Dekasteriums für ganzheitliche Entwicklung des Menschen, Prof. Daniel Garrone, Waldenserfakultät Rom.

In allen Gesprächen war die ökumenische Offenheit, die durch Papst Franziskus angestoßen wurde, zu spüren. Die Türen zu mehr Gemeinsamkeit stehen offen! Wir sind auf dem Weg der Einheit unterwegs (Franziskus)!

Wir verpflichten uns, auf diesem Weg in Bremen alles gemeinsam zu tun, was gemeinsam möglich ist und die ökumenische Freundschaft zu pflegen. Wir bitten unsere Kirchen, auf dem Weg der Einheit mutig voranzuschreiten. Wir bitten die Katholische Kirche in Deutschland, den Schmerz der Menschen in konfessionsverbindenden Ehen zu lindern und einen seelsorgerlichen Weg für eine gemeinsame Teilnahme an der Eucharistie zu finden. Wir bitten die Evangelische Kirche in Deutschland, ihre Gliedkirchen und Gemeinden, und die Katholische Bischofskonferenz, die Diözesen und Gemeinden, die theologischen und praktischen Voraussetzungen zu klären, um zu einem Abendmahlsverständnis zu gelangen, das in versöhnter Verschiedenheit die Gemeinschaft am Tisch des Herrn ermöglicht.

Wir wissen uns verbunden in Christus, in der einen Taufe und dem einen Glauben. Die gemeinsame Verantwortung für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung verbindet uns auf das Engste. Der Weg zur Gemeinschaft am Tisch des Herrn ist unumkehrbar. Das Jahr des 500. Reformationsjubiläum - oder -gedenkens ist eine Gelegenheit, deutliche Schritte zu gehen und Signale zu setzen.

Edda Bosse, Präsidentin der Bremischen Evangelischen Kirche
Renke Brahms, Schriftführer der Bremischen Evangelischen Kirche
Propst Dr. Martin Schomaker, Propst an St. Johann und Leiter des Katholischen Büros in Bremen
Mojtaba Moralipoor, Methodistische Gemeinde Bremen
Christian Weber, Präsident der Bremischen Bürgerschaft
Magda Ehmke, Katholisches Bildungswerk Bremen
Ottmar Hinz, Evangelisches Bildungswerk Bremen
Kirsten Mittmann, Evangelisches Bildungswerk Bremen
Maria Esfandiari, Reformationsbotschafterin der Bremischen Evangelischen Kirche
Manuela Brocksieper, Hannah Detken, Johannes Gebbe, Dirk von Jutrczenka, Monika Merkel, Gabi Nickel, Maria Nogai, Hans-Peter Ostermair, Claudia Otte-Lindner, Roberto Piani, Dieter Wekenborg

Pressemitteilung des Katholischen Gemeindeverbandes in Bremen und der Bremischen Evangelischen Kirche vom 12.09.2017